Die Nummer eins im Hamburger Hafen: 040  31 31 30
Allgemeine Geschäftsbedingungen (AGb)


„AA“ Barkassenexkursionen Kapitän  Heinrich Prüsse – Schiffahrtsgesellschaft Mississippi Queen mbH + Co. KG

Spezial Binnenschiffahrt Max Jens GmbH


I. Leistungen der Reederei

1.
Die Reederei stellt dem Charterer das Schiff in betriebsbereitem Zustand, einschließlich technischer Betriebsmittel und notwendiger Besatzung entsprechend der einschlägigen gesetzlichen Bestimmungen für die vereinbarte Nutzungsdauer und die beabsichtigte Fahrstrecken zur Verfügung. – Für Fahrgastschiffe: am südöstlichen Ponton der Überseebrücke (Brandenburger Hafen), für Barkassen: St. Pauli Landungsbrücken, Br. 3 oder Hohe Brücke 2 oder am Anleger Hafentor, alle in Hamburg.
Angebote sind freibleibend, der Chartervertrag wird erst gültig, wenn die Reederei diesen schriftlich bestätigt hat.
2.
Bei Charterfahrten liegen Fahrgastschiffe 30 Minuten, Barkassen max. 15 Minuten kostenfrei für den Einstieg bereit. Die kostenfreie Zeit für das Verlassen des Schiffes nach Anlegen und Festmachen beträgt ebenfalls höchstens 30-, bzw. 15 Minuten. Darüber hinaus vom Charterer in Anspruch genommene Zeiten für Auf- und Abrüsten werden gesondert In Rechnung gestellt.
3.
Vom Charterer gewünschte Fahrstrecken können nur unter Beachtung der Wasser- und Wetterverhältnisse sowie der einschlägigen gesetzlichen Bestimmungen und der vereinbarten Nutzungsdauer berücksichtigt werden.
4.
Treten Umstände ein, die zu einer Verhinderung oder Beschränkung der Fahrt führen und nicht durch die Reederei zu vertreten sind, wie z.B.: Eisgang, Nebel, extremes Hoch- oder Niedrigwasser, Starkwind, etc, findet die Veranstaltung im möglichen, verminderten Fahrtumfang, oder am Liegeplatz (Ponton) statt, ohne dass dem Charterer ein Anspruch auf Minderung des vereinbarten Preises zusteht.
Die Entscheidung über mögliche Fahrstrecken oder der Abbruch einer Fahrt aus den oben genannten Gründen, obliegt allein dem pflichtgemäßen Ermessen des jeweiligen Schiffsführers.
Die Reederei übernimmt keine Gewährleistung, dass vereinbarte Anlegestellen nicht nutzbar sind, etwa infolge der Belegung durch Fremdschiffe, oder aus anderen, von der Reederei nicht zu vertre-tenen Gründen.
5.   
Sollte das vertraglich vorgesehene Schiff nicht einsatzbereit sein, wird seitens der Reederei ein geeignetes Ersatzschiff gestellt. Es sei denn. die mangelnde Einsatzbereitschaft beruht auf höherer Gewalt.
6.
Der vereinbarte Charterpreis versteht sich zuzüglich der gesetzlichen Mehrwertsteuer von 19 % ab 1.1.2012.
7.
Im Charterpreis enthalten sind alle, für die Beförderung der Fahrgäste und den technischen Betrieb des Schiffes, erforderlichen Aufwendungen. Eventuell anfallende Hafen- Kanal- oder Schleusengebühren werden an den Charterer ohne Aufschlag weiterberechnet. Eine gastronomische Versorgung ist nicht Inhalt des Chartervertrages.
8.
Der vereinbarte Charterpreis ist nach Vertragsabschluss zu 50 % sofort zahlbar, der Rest sofort nach Rechnungserhalt.

II. Reklamationen
1.
Reklamationen sind nur wirksam, wenn diese spätestens 10 Tage nach der Fahrt/Veranstaltung bei der Reederei schriftlich geltend gemacht werden.

III. Zahlungsverzug
1.
Zahlt der Charterer der Reederei nicht spätestens zwei Wochen vor Fahrtbeginn den Charterpreis, kann die Reederei die Erfüllung des Vertrages verweigern und einen Schadenersatz wegen Nichterfüllung verlangen.
!m Falle des Zahlungsverzuges ist die Reederei berechtigt. Verzugszinsen in Höhe von 5% über dem jeweiligen Diskontsatz der Deutschen Bundesbank geltend zu machen, sowie für jedes Mahnschreiben eine Mahngebühr in Höhe von € 10.- zu erheben.

IV. Rücktritt des Charterers
1.
Kündigt der Charterer den Vertrag, tritt er, aus nicht von der Reederei zu vertretenen Gründen, zurück, oder nimmt er die vereinbarte Leistung zum vereinbarten Zeitpunkt nicht an, behält die Reederei den Anspruch auf den vereinbarten Charterpreis.
2.
Die Stornogebühr bei Kündigung durch den Charterer errechnet sich wie folgt:

Bis zum 28. Tag vor Leistungsbeginn: 20%
vom 15. bis zum 27. Tag vor Leistungsbeginn: 50%
vom 14. bis zum 7. Tag vor Leistungsbeginn: 80%
danach wird der volle Charterpreis berechnet.

V. Haftung des Charterers
1.
Der Charterer haftet für Schäden, die der Reederei durch seine Gäste, Mitarbeiter oder Beauftragten zugefügt werden, wie für eigenes Verschulden. Die Reederei behält sich vor. vom Charterer den Nachweis einer geeigneten Versicherung zu verlangen.
2.
Die Haftung der Reederei für Schäden des Charterers, seiner Gäste, Mitarbeiter und Beauftragten ist ausgeschlossen. Es sei denn, die Schäden beruhen auf Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit der Reederei oder deren Mitarbeiter. Im Übrigen entspricht die Haftung der Reederei nach der gesetzlich vorgeschriebenen Regelung.
3.
Die Reederei haftet nicht für Verlust oder Beschädigung eingebrachter Gegenstände des Charterers. seiner Gäste. Mitarbeiter und Beauftragten. Es sei denn, der Schaden beruht auf Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit der Reederei oder ihrer Mitarbeiter

VI. Bewirtung
1.
Gastronomische Leistungen sind im vereinbarten Charterpreis nicht enthalten.
Gastronomische Leistungen sind grundsätzlich Inhalt einer besonderen Vereinbarung. Die Reederei haftet nicht für Leistungen der Bordgastronomie, es sei denn, diese wird von ihr selbst erbracht.
2.
Dem Charterer ist es ohne ausdrückliche schriftliche Vereinbarung nicht gestattet. Gastronomieleistungen für sich und seine Gäste selbst zu erbringen.

VII. Dekoration
Das Anbringen von Dekorationsmaterial oder sonstigen Gegenstände ist ohne ausdrückliche, schriftliche Zustimmung der Reederei nicht gestattet. Sämtliches Dekorationsmaterial muss den feuerpolizeilichen Anforderungen entsprechen. Die Reederei haftet nicht für Verlust oder Beschädigung derartigen Dekorationsmaterials. Sämtliches Dekorationsmaterial muss nach Beendigung der Veranstaltung vom Charterer rückstandslos entfernt werden. Die Reederei behält sich vor, Nacharbeiten in Rechnung zu stellen.

VIII. Schlußbestimmungen:
1.
Mündliche Nebenabreden zwischen den Parteien sind nicht getroffen. Änderungen und Ergänzungen der getroffenen Vereinbarungen bedürfen zu ihrer Rechtswirksamkeit der Schriftform. Dies gilt auch für die Änderung dieser Schrift-formklausel.
2.
Sollte eine Bestimmung des Vertrages unwirksam sein oder werden, wird die Wirksamkeit der übrigen Vertragsbestimmungen dadurch nicht berührt. Die unwirksame Bestimmung wird durch eine solche ersetzt. die deren wirtschaftlichen Zweck am nächsten kommt.
3.
An Bord ist den Anweisungen des Schiffsführers und der Besatzung unbedingt Folge zu leisten. Zuwiderhandlung kann eine Verweisung von Bord des Schiffes oder einen Abbruch der Fahrt zur Folge haben.

Hamburg, 1. Januar 2011

Kapitän Heinrich Prüsse, Geschäftsführer
Kontakt - Große Hafenrundfahrt - Hafenrundfahrt Kompakt - Hafenrundfahrt Speicherstadt - Lichterfahrt - Impressum - Gutschein - Allgemeine Geschäftsbedingungen

Home -Matjeswochen - Queen Mary 2 - Weihnachten - Silvester